Wir bauen mit ProHaus ein Profamily 158

Dienstag, 14. Mai 2013

Terrasse

Wir haben das gute Wetter Ende April genutzt und mit der Aussenanlage angefangen. Erst wollten wir mit dem Eingang anfangen, haben uns dann aber doch umentschieden und mit der Terrasse begonnen. Beim örtlichen Baustoffhändler haben wir uns über verschiedene Arten des Belags erkundigt. Ob nun Holz, mit Pflastersteinen oder Terrassenplatten. Am ende viel die Entscheidung auf die Terrassenplatten. Wir wollten etwas das für lange Zeit hält und Pflegeleicht ist. Daher viel die Holzterrasse raus. Man muss sie einmal im Jahr pflegen, ölen oder streichen, und nach ein paar Jahren wird sie so oder so grau.
Die Terrassenplatten sahen daher am besten aus. Wir haben das Format 60x40 genommen und im halbversatz gelegt. Sie sind beschichtet und lassen sich leicht reinigen.

Zuerst haben wir die Terrasse grob abgesteckt und die Größe festgelegt. Das Material haben wir uns vom Baustoffhändler liefern lassen. Für den Beton, den wir selbst anmischen, haben wir auch den Kies und Zement anliefern lassen.
Dann ging es los mit den Randsteinen setzen. Ich habe einen Graben gezogen und die Randsteine in erdfeuchten Beton gesetzt. Vorher natürlich ein Schnurgerüst gemacht und das Gefälle einbezogen.


Um die Terrasse aufzufüllen haben wir 6m³ Schotter verarbeitet.
Danach mit der Rüttelplatte verdichtet und 3cm Verlegesplitt aufgebracht. Danach mit dem verlegen der Terrassenplatten angefangen. Beim verlegen habe ich mit Fugenkreuze für Terrassenplatten gearbeitet. Das hat einmal den Vorteil das die Fugen immer gleich sind und die Platten verutschen nicht mehr.


Und hier das fertige Ergebniss.
Für das Verfugen habe ich Steinmehl genommen, das hat den Vorteil das sich kein Unkraut in die Fugen setzt.


Kommentare:

  1. Sieht gut aus : ) Welcher Hersteller und Typ?

    Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ist das Niveau Eurer Terrasse nicht ein Wenig zu niedrig?

    AntwortenLöschen
  3. Die Antwort zu Enricos Frage, meinst du die Terrassenplatten?
    Sind von Braun Beton und heißen Straciatella.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke : ) Hab mir mal den Katalog von denen gezogen.

      Löschen
  4. Die Antwort zu maru, wir haben die Höhe der Putzkante am Haus angenommen somit bleibt die Dämmung geschützt.

    AntwortenLöschen